Song der Woche: Gary Jules – Mad World

“Hello teacher, tell me whats my lesson”

(Tears for Fears, The Hurting, “Mad World”, 1983)

Ich schreibe am besten, wenn ich in der entsprechenden Stimmung bin. Ob es anderen Autoren auch so geht, ist völlig schnuppe, denn dies hier ist mein Text und da gibt es nur eine Gültigkeit. Meine. Basta.

Es gibt da noch meine Lektorin.

Ich fange also noch einmal von vorne an: Es gibt mit Sicherheit einige Autoren, die am besten schreiben, wenn sie in entsprechender Stimmung sind. Mich zum Beispiel. Und weil Autoren ein ziemlich selbstbeobachtender Haufen sind, dürften die meisten sich dieser Tatsache bewusst sein. Oder sich diese Tatsache einbilden. Ich zum Beispiel. Da hat es Priorität herauszufinden, wie man möglichst elegant in diese Stimmung gleitet, die einen so schön schreiben lässt. Wein? Ein gutes Buch? Ein schlechtes Buch? Vielleicht Meditation oder, in meinem Fall, ein Film, der mich fesselt und meinen Kopf entgrenzt.

Interessanterweise ist die Art der Stimmung des Filmes völlig unerheblich. Wichtig scheint nur zu sein, dass sie mich packt. Ob das über Stil, Inhalt oder den Audiokommentar des Regisseurs geschieht – ist sich gleich. Ob er Wut, Trauer, warme oder kalte Reaktionen hervorruft – völlig schnuppe. Ein Film wie “Donnie Darko” aus dem Jahr 2001. Viele Fragen, keine einfachen Antworten, ein düsterer Stil, große Themen und eine all dies kondensierende Schlüsselszene, unterlegt mit Gary Jules Interpretation des Tears for Fears Klassikers “Mad World”. Eine Ballade, welche die Stimmung des Filmes in sich trägt, zu mir zu tragen weiß, so dass ich nie in Gefahr laufe, mir den Film leid zu sehen. Mir reicht die akustische 3-Minuten Version statt des 128-Minuten-Director’s-Cut.

Was die rekonstruierte Stimmung fast augenblicklich zerstört, ist, über sie zu reden. Darüber zu schreiben wäre also ein ziemliches Wagnis, dass ich hier nicht eingehen möchte. Das brauche ich aber auch nicht. Ihr habt Eure eigene Playlist.

Der Song heute steht stellvertretend für all die Musik, die eine Stimmung in Euch erzeugt, die Ihr zu nutzen wisst.

“I find it hard to tell you
‘Cuz i find it hard to take
When people run in circles
It’s a very, very
Mad World”

(Tears for Fears, The Hurting, “Mad World”, 1983)

……………………………………………………………………………………………………………………………………….

Im Musikmonat März stellt euch jeden Montag ein kultextur-Mitglied seinen/ihren persönlichen “Song der Woche” vor: Songs, die zu unserer ganz eigenen Musikgeschichte gehören, Songs, die mit Erinnerungen verknüpft sind, Songs, die Bilder im Kopf wecken – oder auf die es sich einfach nur verdammt gut tanzen lässt.