Wenn ich ein Lichtgeist wäre …

… wäre ich über die Lichtnacht #1 des LWL-Museums für Kunst und Kultur am 9. Juni gegeistert, hätte mit Studentinnen und Studenten zu Trommelrhythmen getanzt, hätte meine Kollegen angeblinkt und den Lichttexten von kultextur gelauscht.

Lesung kultextur auf der Lichtnacht # 1

Lesung der kultextur auf der Lichtnacht # 1. Foto: LWL / Hanna Leander

… würde ich: „Hui Buh“ schreien.
… würde ich Licht in die Herzen der Menschen bringen.
… würde ich „das kleine Gespenst“ heißen.
… würde ich mich am liebsten in der Dunkelkammer eines Fotografen herumtreiben.
… würde ich in den dunkelsten Zeiten ein Licht aufgehen lassen.
… wäre ich die beste Tänzerin.
… würde ich mit Lichtgeschwindigkeit reisen.
… würde ich Sonnenstrahlen pupsen.

Die silberne Frequenz von Otto Piene. Foto: LWL / Hanna Neander

Die silberne Frequenz von Otto Piene. Foto: LWL / Hanna Neander

In den vergangenen Wochen hat sich kultextur unter die Lichtgeister gemischt und Texte zu den Werken der Sonderausstellung „Otto Piene. Licht“ geschrieben, die noch bis zum 20. September zu sehen ist. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Arbeiten des Lichtkünstlers Otto Piene, der sich das Credo „Farbe ist die Artikulation des Lichts“ zu eigen gemacht hat. Er und die Stadt Münster teilen eine lange Geschichte: Seit 1972 ziert Pienes Lichtinstallation „Die Silberne Frequenz“ die Außenfassade des LWL-Museums.

Licht, das pulsiert, sich verändert, über Wände gleitet und Formen bildet, ist ein Grundelement von Pienes Werken. Besonders beeindruckt hat uns der Lichtraum, wo einige von uns den Weltraum und „intergalaktische Lichtwürmchen“ sahen und andere Sonnenstrahlen, die sich im Wasser brechen.

… würde ich dafür sorgen, dass es in Münster weniger regnet! 24h Sonne pro Tag.
… wäre ich räumlicht.
… wäre ich grün.
… fehlte nur noch ein Himbeergeist.
… wäre ich ziemlich schnell.
… wäre ich ewig jung.
… würde ich den Schatten suchen, aber fände ich ihn je?
… bräuchte ich kein Fahrradlicht mehr.
… würde ich mir ein Licht aufgehen lassen.
… würde ich göttergleich deinen Verstand aufsuchen, mit deiner Intuition eng umschlungen tanzen, auf dass es eine bessere Welt geworden ist, wenn ich sie jetzt verlasse.
… würde man Lisi Slo & Ricarda Spo immer sehen.
… würde ich lauschen.

Wir haben uns durch Pienes Motive und Strukturen zu Textfragmenten inspirieren lassen. So entstanden Textkreise, die sich aufeinander beziehen, sich abstoßen, sich ineinander brechen. Wie Piene aus Laserpunkten einen Black Star zum Leben erweckte und aus Farbspritzern und Feuer einen „Black Meteor“ erschuf, so fügen sich unsere Texte zu einem Ganzen zusammen.

Textnetz zu Otto Piene Licht

Foto: kultextur / Elisabeth Schröder

Durch unseren Geschichtenkranz führen verschiedene Wege und so erhellt sich für den Leser ein Textraum nach dem anderen. Ein paar ausgewählten roten Fäden ist kultextur während der Lichtnacht #1 in unserer Textperformance gefolgt.

… würde ich die Sonne meiden.
… wäre ich hellblau.
… dann hätte ich zwei Lichtgeistfreundinnen
… jede anders und doch gleich IRGENDWIE
… würde ich mich brechen.
… würde ich gerne für Otto Piene arbeiten.
… würde ich Geistliche erschrecken.
… würde ich dir nach Hause leuchten.
… wäre ich nicht gruselig.
… würde ich Kea und Franzi verzaubern.
… würde ich Licht in die dunkelsten Ecken der Welt bringen.
… pulsierte ich wie der Nordstern.
…wäre ich frei.

Auch die Besucherinnen und Besucher konnten sich von der Ausstellung „Otto Piene. Licht“ anregen lassen und eine Antwort auf die Frage finden, was sie täten, wenn sie ein Lichtgeist wären.Welche Lichtgeister Münster zu bieten hat und ob sie auf dem Rad unterwegs sind und einen Schatten haben, kann man in dieser Liste entdecken.

Besucherinnen und Besucher beantworten die Frage: “Wenn ich ein Lichtgeist wäre, dann …?” Foto: kultextur / Elisabeth Schröder

… würde ich nur bei Sonnenuntergang Schatten werfen.
… dann wäre ich entgeistert über die Dunkelheit.
… käme ich auf Euch alle hernieder! Muahahaa!!
… wünschte ich, ich wäre keiner.
… würde ich kostenlos reisen.
… dann wäre ich geistlicht.
… ja dann …
… würde ich mir eine Discokugel kaufen und es der Katzenarmee aufnehmen.
… dann brächte ich Euch stets erleuchtete Momente.
… würde ich die NASA an der Nase herumführen.
… wäre ich wie Mr. Burns und brächte Euch Liiieebeee!
… würde ich leuchten.
… hätte ich eine zauberhafte Ausstrahlung.

Wenn ich ein Lichtgeist wäre, hätte ich die Lichtnacht # 1 auf den Stufen des Museums ausklingen lassen, die Wärme genossen und bei einem Glas Wein der silbernen Frequenz dabei zugesehen, wie sie bei Sonnenuntergang erwacht.